Schlechter Geruch – Was kann im Haushalt unternommen werden?

Schlechter Geruch – Was kann im Haushalt unternommen werden?

Es soll hin und wieder vorkommen, dass sich im Haushalt schlechte Gerüche bilden. Will man auf Chemie verzichten, so gibt es unterschiedliche Möglichkeiten diese zu bekämpfen. Ein sehr bekanntes Beispiel ist das Streichholz. Sollte ein größeres Geschäft auf dem Klo verrichtet worden sein und es ist kein Duftspray zur Hand, so reicht es, wenn ein Streichholz entzündet wird. Der Geruch verschwindet umgehend. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Geruch von Schwefel im Hippocampus als Gefahr gewertet wird und alle anderen Düfte ausgeblendet werden. Doch es ergeben sich noch weitere Schwierigkeiten im Haushalt. Außerdem ist nicht immer ein Streichholz griffbereit.

Gerüche im Haushalt

Wer über Kinder verfügt, der weiß sehr genau, wie übel es riechen kann, wenn sich diese übergeben. Hierbei existiert ein sehr altes Hausmittel, das gut funktioniert. Natron. Dieses Mittel ist in jedem Supermarkt oder in  jeder Drogerie erhältlich. Zumeist betrifft es die Kleidung, so dass von dieser das Schlimmste entfernt werden sollte. Anschließend sollte Natron auf ein Tuch gegeben und über die betroffene Stelle gewischt werden. Häufig kommt es auch vor, dass es aus den Ausgüssen sehr übel riecht. Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten. Heißes Seifenwasser nachspülen, eine Salzlösung oder zwei Esslöffel Salz, die kurz einwirken. Es sollte jedoch anschließend immer mit normalen Wasser nachgespült werden. Gerüche im Ofen sowie im Mund, beispielsweise durch Alkohol, können durch Citrusfrüchte beseitigt werden.

Weitere Tipps

Hin und wieder muss jedoch auf Chemie zurückgegriffen werden, wenn es gut riechen soll. Das ist zumindest die Meinung vieler Verbraucher. Wer für ein angenehmes Raumklima sorgen will, legt Scheiben von Zitronen oder Orangen auf die Heizung. Sinnvoll ist es ebenfalls, wenn die Glühbirne mit einem favorisierten Duft belegt wird. Diese Methode funktioniert jedoch nur bei Glühlampen, nicht bei Energiesparlampen. Wer Raucher ist und kalten Rauch am Morgen nicht schätzt, der sollte eine Schale mit Backpulver auf den Tisch stellen. Der Geruch kann zwar nicht zur Gänze beseitigt werden, eine Besserung ist dennoch zu vernehmen. In Schränken kann außerdem Lavendel empfohlen werden, was auch in punkto Mottenbekämpfung behilflich ist. Wer über Schlafstörungen klagt, der sollte versuchen, sein Kissen mit Lavendelöl zu beträufeln.